über mich

hans georg schumMein Name ist Hans Georg Schum. Ich bin Jahrgang 1962 und beschäftige mich - mit Unterbrechungen - seit etwa 40 Jahren mit Zinnfiguren. Waren es in meiner Jugendzeit noch die Gießversuche mit Formen von Nürnberger Meisterzinn und Prinz August, so gingen meine Interessen bereits nach wenigen Jahren in Richtung Flachfiguren. Über  die KLIO und die "Die Zinnfigur" fand ich den Weg zum Münchner Sammlerkreis um Herrn Wenglewski. Nach einigen kläglichen Experimenten bezüglich Bemalung von Flachfiguren nahm mich Herr Waldemar Piecha unter seine Fittiche und hatte ein Auge auf meine malerische Entwicklung. Der Schwerpunkt zu dieser Zeit war der Siebenjährige Krieg.

Nach dem Tode von Herrn Wenglewski wurde der Sammlerkreis aufgelöst und ich beschäftigte mich noch einige Jahre mit Zinnfiguren, auch im Zusammenhang mit geschichtlicher Forschung. In dieser Zeit näherte ich mich auch der Epoche des Spanischen Erbfolgekrieges. Aus beruflichen und familiären Gründen trat die Zinnfigur in den nächsten Jahren etwas in den Hintergrund. Erst etwa 2010 erfaßte mich der Virus erneut.  Die große Begeisterung aus meinen Jugendtagen kehrte sehr schnell zurück und ich konzentrierte mich wieder auf die Zeit um 1700.

Durch einen äußerst glücklichen Umstand ist es mir im September 2017 gelungen, 124 Gießformen von Siegbert Wagner aus Hannover zum Thema "Spanischer Erbfolgekrieg" zu erwerben. Diese hervorragend gravierten und gut erhaltenen Formen werden den Grundstock für eine neue Etappe in meiner Beschäftigung mit der Zinnfigur bilden. An der einen oder anderen Stelle sind auch Figurenergänzungen geplant. Irgendwas fehlt immer.